Bundesweite Kampagne 'Umfairteilen'

   Bündnis Umfairteilen - Reichtum besteuern

Erstmals seit vielen Jahren machen Sozialverbände, Nichtregierungsorganisationen und Gewerkschaften gemeinsam die Frage nach der Vermögensverteilung zu einem Gegenstand breiter gesellschaftlicher Diskussion.
Immer weniger Menschen glauben, dass es möglich ist, sich aus der Krise heraus zu sparen. In Deutschland verfügt das reichste Prozent der Bevölkerung über 35% des Gesamtvermögens, während die ärmere Hälfte der Bevölkerung noch nicht einmal 2% besitzt. Chronisch leer sind die öffentlichen Kassen. So kommen wir aber weder aus der Schuldenkrise heraus noch hin zu einem guten Leben. Statt Rotstift-Politik, die das Gemeinwesen gefährdet, brauchen wir eine lebenswerte Infrastruktur, öffentliche Schwimmbäder, Büchereien, vielfältige Kulturangebote.

Webauftritt des Bündnisses mit vielen Hintergrundinfos und aktuellen Neuigkeiten:
Opens external link in new windowwww.umfairteilen.de

Wir haben am 29. September mit dem Opens external link in new windowbundesweiten Aktionstag viele Menschen erreicht und 40.000 Menschen auf die Straßen gebracht. Doch die Kampagne geht weiter!

Das kann jede/r Einzelne tun:

1) Aufruf unterzeichnen 
2) Lokale Bündnisse und Aktionen mitgestalten
3) Umfairteilen in Sozialen Netzwerken bekannt machen
 
1) Unterschreiben: 

Unseren Aufruf  und die Forderungen nach einer Vermögensabgabe und -steuer mit dem eigenen Namen unterstützen: http://umfairteilen.de/start/unterstuetzen/

2) Lokale Aktionen und Veranstaltungen organisieren:

Den Auftakt bildetete der bundesweite Aktionstag am 29. September unter dem Motto „Umfairteilen – Reichtum besteuern!“ mit vier größeren Demos in Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt sowie Aktionen in etlichen weiteren Städten.
Bis zur Bundestagswahl (und darüber hinaus) wollen wir aber keine Ruhe mehr geben, angedacht sind auch ein Umverteilungskongress im nächsten Frühjahr und kleinere und größere Aktionen und Einmischungen in verschiedenen Konstellationen zwischendurch.
 
Auf unserer Bündniswebsite gibt es den „Aktionsleitfaden“, prall gefüllt mit Aktionsideen und praktischen Tipps zur Durchführung vor Ort.
ReferentInnen können vermittelt werden, sowohl über das Bündnis als auch über einzelne Bündnis-Organisationen.
Außerdem gibt es im Netz eine Aktionsideen-Sammlung (Aktionsleitfaden).

3) Umfairteilen in Sozialen Netzwerken bewerben:

Last but not least: Wir nutzen auch die Soziale Netzwerke im Internet für die Mobilisierung. Wer sich also nicht scheut, auf Facebook aktiv zu sein,  kann inzwischen auch dort das Umfairteilen-Bündnis „liken“: https://www.facebook.com/Umfairteilen.Reichtum.Besteuern
Außerdem seid Ihr herzlich willkommen, zum Thema unter dem Hashtag  #umfairteilen zu twittern und Euch über den Kanal https://twitter.com/Umfairteilen auf dem Laufenden zu halten!

Kontakt:

Für alle Fragen und auch für eure Anregungen könnt ihr uns gerne kontaktieren: http://umfairteilen.de/start/kontakt/koordination/

 

umFAIRteilen